Schmetterlingskindergärten

Wer kann sich vorstellen, dass aus oben abgebildeten Raupen so wundervolle Wesen entstehen können? Welche Raupen kennt ihr? Und aus welchen werden was für Lebewesen? Wie wird aus einer Raupe ein Lebewesen und über welche Merkmale verfügen sie? Abdomen, Stigma, Mandibel....sind nur Fremdwörter?


Ja, all diese Fragen erlebe ich oft bei den unzähligen Raupen im Park, die dort ihre wilden Futterpflanzen finden.


In der Krefelder Studie ist erforscht, dass unsere Arten auf 75% zurückgegangen sind, d.h. wir verlieren, wenn wir so weitermachen unsere Artenvielfalt, die unser aller Überleben sichert. Sie sichert unsere Versorgung mit Obst, Gemüse, Nüssen, ohne all diese Arten müssten wir all das mit Menschenhand künstlich wie in China bestäuben. Nicht nur Wildbienen bestäuben Pflanzen. Viele dieser Arten sind bereits ausgestorben und die, die kurz davor stehen, werden auf "Roten Artenschutzlisten" dokumentiert.

 

Die Hauptursache für ihr Aussterben ist die industrielle Landwirtschaft, die pflegeleichte monotone Landschaftspflege. aufgeräumte Grünflächen/Gärten, Schottervorgärten, kurz gemähte Wildwiesen - Lebensraum unserer Artenvielfalt verschwindet immer mehr. Wildpflanzen zählen zu ihren natürlichen Futterpflanzen, ohne diese sterben sie aus. 


Kultivierte Bepflanzung mit Tulpen, Narzissen & Co. bietet ihnen keine Nahrung; sie verhungern und fliegen sie aus Not nur an. Sie verhungern mit diesen Gartencenterpflanzen.


Die meisten Raupen haben ihre seit Beginn unserer Menschheitsgeschichte Mutterpflanzen, auf denen sie sich verpuppen, und nur auf ihnen. sich von ihnen in den Stadien ausschließlich ernähren, um dann zum Schmetterling heranzuwachsen.


Wir können ihnen helfen! Für Wildbienen wird viel pressewirksam unternommen. Schmetterlinge sind doch ebenso schützenswert oder?


Wir erschaffen in sicheren Habitaten sogenannte Kinderstuben, in denen sie geschützt aufwachsen können. Diese Orte müssen in sich geschlossen und oben offen sein.


Von allen Raupen, die sich in der freien Natur verpuppen überleben nur 20%. Da sind wir aufgerufen zu helfen.

Zu ihren natürlichen Feinden zählen Mäuse, Vögel, Spinnen und hauptsächlich der Mensch mit seinen Pestiziden und Ordnungswahn. 


Welche wilde Futterpflanzen benötigen sie? Welche heimischen Schmetterlinge und seine Raupen kennst du?


Wusstest du, dass die Brennnessel für über 50 Schmetterlingsarten eine der wichtigen Futterpflanze ist? 

Dass die Futterpflanze des Schwalbenschwanzes die wilde Möhre ist, unsere Urmöhre, die durch Züchtung zum Massenprodukt Möhre/Karotte wurde? All das Wissen umfasst vieles in unserem Alltag. Das das nicht verloren geht, ist meine Berufung.


Von diesen Wildpflanzen noch nie etwas gehört?

Sie alle sind Urarten, durch Kreuzungen, zu dem Angebot gezüchtet, welches sich in stark eingeschränktem Angebot in den Regalen wieder findet. 

Warum sie dann nicht wieder erlernen und lernen, wie unsere Vorfahren sie, auch in Küchen, verwendet haben?

Klingt logisch oder?

 

Das erste Projekt dieser Art entsteht an einem Gymnasium in Mönchengladbach. 

Schüler*innen erschaffen gemeinsam mit Lehrkräften einen Schmetterlingskindergarten unter Anleitung. Ihre Projekthomepage folgt hier in Kürze.


Ein wichtiger Beitrag zum Artenschutz und für unsere Nahrung. 


Unsere Welt mit einer bunten Vielfalt gestalten, dafür brenne ich und begeistere euch gerne für derartige Projekte. Ihr werdet selbst so zu Botschaftern und Multiplikatoren.


Eine bunte Artenvielfalt, die wir gemeinsam schützen. Dafür benötigt es diese wilden Zonen. Lasst uns beginnen....


Wenn ihr solche wilden Zonen erschaffen möchtet, meldet euch gerne bei mir. Gemeinsam erschaffen wir gelebte Biodiversität und grüne Erlebniszonen/Klassenzimmer.


Euere Rocita Meike